Cavalier Reach – Ein Stielstaubsauger von Dirt Devil

*Anzeige, kostenfreies Testprodukt*

Vor ein paar Wochen habe ich euch Dirt Devil´s Neuheiten auf der IFA vorgestellt. Nun bekam ich ein neues Familienmitglied. Nein, Familie Cavalier hat kein Kind bekommen, ist nicht schwanger und nimmt auch kein weiteres Haustier auf. Unser neuer Haushaltshelfer von Dirt Devil ist der Cavalier Reach in einem wunderschönen metallic-blauen Design. Ich liebe diese Farbe. Einfach traumhaft oder?! Der Cavalier Reach ist in mehreren Varianten erhältlich, die sich lediglich beim Zubehör unterscheiden. Ich habe die Variante DD698-2. Dazu gehören eine 3in1-Kombidüse, eine lange flexible Fugendüse und eine verlängerte Möbelbürste.

Technische Details/ Zubehör:
Extralange flexible Fugendüse
Wiederaufladbare Batterie
Staubbehälter
Ladegerät
Spannung 100 – 240 V~, 50/60 Hz
Staubbehältervolumen 0,4 l
Gewicht 2.0 kg
Teppichreinigung
Wandhalterung
Staubbehälter
Handstaubsauger
Motorisierte Turbobürste
Lange flexible Fugendüse
Verlängerte Möbelbürste und 3in1-Kombidüse (Polsterdüse, Möbelpinsel, Fugendüse)
Netzteil
Wandhalterung
Saugrohr

Genug Details! Wir wollen zur Sache kommen. Wie macht er sich? Was kann er wirklich? Wie ist die Handhabung? Vorab kann ich euch sagen, dass er unendlich leicht ist. Als Erstes habe ich den Staubsauger zusammengebaut. Nein, ich habe eher alle Teile zusammengesteckt.

Einfach das Rohr an den Handsauger, an das Rohr den Aufsatz und das war es auch schon! Viel zu tun gibt es hier gar nicht.

Sofort bemerkte ich den praktischen Schalter des Staubsaugers. Hier kann ich entscheiden ob ich den Knopf mal kurz gedrückt halten will oder den Schieberegler benutze und ihn einfach laufen lasse.

Bei der ersten Verwendung fiel mir auch sofort auf wie leicht er ist. Er gleitet einfach über den Boden und wiegt fast nichts. Mit 2 Kilo ist er einfach kaum zu merken. Leider habe ich etwas mit dem Turbobürsten-Aufsatz zu kämpfen. Auf Teppich und Laminat schlingert er ein wenig hin und her und rutscht auch mal in eine Richtung, die ich nicht vorgegeben habe.

Ich denke das liegt am Design der Bürste. Die Seiten der Bürste sind untypisch asymmetrisch designet. Das spart natürlich an Gewicht, sorgt jedoch beim Saugen für kleine Missgeschicke  in Sachen Richtung. Es ist nichts Verheerendes aber für mich, die bereits einen Stielstaubsauger mit symmetrischen Aufsatz besitzt, ist es dennoch ungewohnt und auch etwas nervig. Auf PVC hingehen läuft er einwandfrei und ohne Ausrutscher.

Ganz typisch für einen Stielstaubsauger, ist er auch als Handstaubsauger nutzbar.

Damit ist der negative Punkt von normalen Hand-Akku-Staubsauger ausgeglichen. Diese haben einen großen und dicken Korpus und damit kommt man natürlich schlecht unter die Möbel oder an kleine Stellen, wie den Kratzbaum.

Durch die weiteren Aufsätze ist es hier aber ganz leicht möglich unter die Möbel zu kommen und kleine Stellen zu saugen. Richtig genial finde ich die lange flexible Fugenbürste. Damit kann ich sogar unter dem Kühlschrank saugen. Unter dem Kühlschrank!

Da kam ich seit ich auf Akku-Staubsauger gewechselt bin nie wieder ran. Das ist wirklich absolut TOP! Wirklich interessant was für Zeug meine Katze unter den Kühlschrank schiebt.

Ich komme sogar ganz easy zwischen die Möbel.

Selbst der Heizungsplatz unserer Katze und der Kratzbaum sind mit den passenden Aufsätzen ganz leicht zu reinigen.

Eine Nutzung über Kopf ist auch kein Problem. Durch das minimale Gewicht kann ich einfach auf den Schränken saugen und komme sogar an die Lüftung in unserem Bad.

Das alles ganz ohne Hocker oder Leiter. Da wir höhere Decken haben, ist auch die Einrichtung größer und höher angebracht.

Das macht es für mich mit meinen 1,70 m nicht gerade leicht. Durch den Dirt Devil Cavalier Reach ist das nun gar kein Problem mehr.

Natürlich vergessen wir aber nicht die Saugleistung. Hier war ich über den Turbo-Knopf etwas verwundert, weil er nicht zur Erhöhung der Saugleistung dient,  sondern zum Ausschalten der Bürste.

Hier musste ich bei Dirt Devil nachfragen warum dieser Knopf dann Turbo heißt. Die Erklärung ist so einfach, dass ich mir schon wieder auf die Stirn schlagen könnte: Weil er die Turbo-Bürste aus- und einschalten kann. Dennoch hat er ja auch ohne Turbo-Leistung eine gewisse Saugkraft und diese habe ich mit Katzenstreu auf Teppich ausprobiert.

Ich denke mal, das Ergebnis spricht für sich oder? Ein Turbomodus ist also gar nicht nötig.

Die motorisierte Bürste finde ich ja immer das Beste was es gibt, um Haare aus einem Teppich zu saugen. Das heißt also genau das probiere ich aus. Ich habe mal ein paar Haare in meiner Bürste gesammelt und sie auf meinem hohen Teppich verteilt.

Ich denke mal auch hier spricht das Ergebnis ganz deutlich für sich. Ich liebe diese Bürste!

Die Laufzeit von 24 Minuten ist beim täglichen Saugen ausreichend, aber er muss dann geladen werden. Hierzu gibt es ein Ladekabel, das einfach hinten in das Handteil kommt.

Durch die Wandhalterung kann das Kabel an der Halterung eingesteckt werden, sodass es nicht rumhängt wenn der Staubsauger nicht geladen werden muss.

Ich finde das Kabel etwas dünn und habe ehrlich gesagt Angst, dass es nach einiger Zeit durch das stetige Ein- und Ausstecken einen Kabelbruch bekommt. Hier wäre vielleicht eine dickere Ummantelung besser. An der Wandhalterung haben wir auch noch Platz für das Zubehör und durch die kleinen Deckel, können wir ganz einfach die Schrauben verstecken.

Die Ladezeit beträgt aus bisherigen Erfahrungen immer ca. 4-5 Stunden, jedoch ist unser Teststaubsauger immer schneller voll.

Besonders hervorzuheben ist die leichte Reinigung der Bürste. Sie lässt sich durch einen Schieber ganz leicht herausnehmen.

Nun einfach die Haare herauszupfen oder mit einer Schere an der Bürste entlang schneiden.

Zack, sind alle Haare und Fäden weg. Die Bürste sieht wieder aus wie neu.

Der Staubfangbehälter kann per Knopfdruck geöffnet und entleert werden.

Er kann komplett abgenommen werden, um auch an den Filter heranzukommen und diesen zu säubern. Der Filter sollte regelmäßig abgespült werden und nur benutzt werden, wenn dieser richtig trocken ist.

Beim Feinstaubfilter gilt das gleiche. Einfach hinten per Knopfdruck raus nehmen und säubern.

Der Akku lässt sich ebenso ganz leicht herausnehmen.

Ich finde den Cavalier Reach sehr praktisch und auch das Zubehör ist beeindruckend. Mein einziges Manko sind das Schlingern, dass mich etwas stört. Es kann aber auch einfach an der Gewohnheit liegen. Das werde die nächsten Wochen und Monate zeigen. Weiterhin natürlich die Bezeichnung der Taste aber diese wurde beim neuen Dirt Devil Blade, den ich in meinem IFA Bericht erwähnt habe, schon verändert. Hier nennen sich die Tasten nun Boost Mode und Brushbar. Also eine zum Erhöhen der Saugleistung und eine für die Bürste. Beim Blade ist auch der Bürstenaufsatz symmetrisch. Damit hat Dirt Devil auch das Schlingern vermieden. Ein Hersteller der kleine Probleme in neuen Produkten verbessert ist ehrlich gesagt eine Seltenheit. Das finde ich persönlich sehr gut. Vielleicht kommen wir ja auch zu der Gelegenheit euch diese Neuheit vorstellen zu können. Ansonsten bietet mir der Cavalier mehr Saugleistung als ich erwartet habe. Er saugt, er ist handlich, er ist leicht, er hat ein optisch heißes Design und genau das richtige Zubehör. Es sind alle Teile auch als Ersatz zu erhalten. Das ist für mich ein sehr wichtiger Punkt. Wenn mir der Akku oder vielleicht sogar der Staubfangbehälter kaputt geht möchte ich den Staubsauger nicht weg werfen, weil es die Teile nicht gibt oder sie zu teuer sind. Die Preise für die Ersatzteile sind vollkommen legitim. Durch die Wandhalterung und das schmale Design, ist es möglich den Staubsauger an einer Stelle zu platzieren, die sonst leerer Raum wäre. Bei uns ist das im Flur neben der Tür der Fall.

Ihr erhaltet den Dirt Devil Cavalier Reach bei Dirt Devil im Shop für 299 €  oder bei Amazon für 144,99 € . Zusätzlich könnt ihr bei Amazon einen 20% Rabatt Gutschein bis zum 30.11.2017 anwenden. Damit bezahlt ihr nur noch 115,99€! Das ist ein echtes Schnäppchen und für den Preis kann ich wirklich ehrlich sagen, habt ihr hier einen guten Hand-Akku-Stielstaubsauger zu einem echt guten Preis. Vielleicht ist das ja auch ein schönes Weihnachtsgeschenk? Ich hätte mich zu 100% gefreut.

Psssst…. zu meiner Sause die am 28.10.2017 startet, habe ich mit Dirt Devil eine Überraschung für euch. 😉

This Post Has Been Viewed 3,027 Times

2 comments

  1. Der ist so toll ,am liebsten würde ich den vom Bild mopsen. Meiner hat im April fast gebrand. Seitdem suche ich Einen Der auch nicht sooo teuer ist aber auch Leistung hat.der gefällt mir sehr gut. Tolle Fotos hast du gemacht dazu. LG Astrid

    1. Vielen lieben Dank für dein Feedback liebe Astrid. Ohja, bei uns hat auch schon einer gequalmt.

      Der Dirt Devil Cavalier wäre sicher ein toller Helfer für dich.

Kommentar verfassen