Dirt Devil auf der IFA

Dirt Devil ist selbstverständlich auch auf der IFA. Wer kennt sie nicht?! Ich habe bereits über Facebook sehen können, dass sie den Saugroboter Spider 2.0 herausgebracht haben. Das war für mich Grund genug, mal vorbeizuschauen. Manche von euch haben ja mitbekommen, dass wir uns vor Kurzem den Spider 1.0 zugelegt haben. Ich war wirklich überrascht, dass er im Mehl-Test wirklich alle Stellen traf. Das hat aber auch seine Zeit gebraucht und so war ich auf den Spider 2.0 wirklich gespannt.

Nun waren meine Erwartungen wohl leider zu hoch. Es gibt hier lediglich zwei Veränderungen: Der Spider 2.0 hat farblich ein anderes Design und 30 Minuten mehr Akkulaufzeit. Das bedeutet, dass der Roboter nun eine Laufzeit von bis zu 90 Minuten hat. In Sachen Akku haben wir hier also eine Verbesserung. Ansonsten ist der Spider 2.0 wie eine verbesserte Version des Spider 1.0. Große nennenswerte Veränderungen gibt es hier leider nicht. Das finde ich doch etwas schade.

So etwas wie eine Fernbedienung oder eine Ladestation wären wirklich toll gewesen. Sonst haben wir hier auch ein 3-Stufen-Reinigungsprogramm (Kreismodus, Zufallsmodus, Kantenmodus), einen 0,27 l Staubbehälter, und ein Gewicht von 1,5 Kilo (0,2 Kilo weniger als der Spider 1.0). Selbstverständlich hat auch der Spider 2.0 einen Fallschutz und erkennt Stufen automatisch. Geeignet ist er für Hartböden und kurze Teppiche. Ich sage mal so, man kann ihn als Ergänzung zum normalen Staubsauger nehmen aber ein Ersatz ist es nicht.

Ihr merkt sicher, meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Das liegt einfach daran, dass es für mich keine Neuheit ist. Eher ein Upgrade und das ist schade. Mit ein paar wenigen Features hätte das schon anders ausgesehen. Ein anderes Bedienfeld oder ein schnittigeres beziehungsweise schmaleres Design würden schon ganz anders wirken. Mir fehlt einfach Etwas und das muss ich ganz ehrlich sagen. Natürlich muss ich aber auch fair sein und sagen, dass der Preis bei Amazon gerade einmal bei 118,90 € UVP liegt. Wer da genauso wie ich mehr erwartet, muss natürlich schon etwas mehr bezahlen.

Das war aber nicht Alles. Jetzt kommen wir zu meinem persönlichen Dirt Devil Highlight. Die neue Produktreihe Blade hat mein Interesse geweckt. Die Blade Reihe gibt es mit 24 V und 32 V. Bemerkbar macht sich das anhand der Akkulaufzeit. Hier haben wir beim 24 V Modell 35 Minuten und beim 32 V Modell 45 Minuten.

Die Modelle gibt es in den Farbkombinationen rot/ silber und in der BLADE TOTAL Variante in blau/ silber. Die Modelle unterscheiden sich darin, dass der BLADE eine Fugenbürste und eine Möbelbürste mitbringt. Der BLADE TOTAL kommt hingegen zusätzlich mit einer Tierhaarbürste und einer Parkettbürste. Das macht für mich den BLADE TOTAL sehr interessant, denn unsere Katze verliert irgendwie generell mehr Haare als sie hat.

Die BLADE Reihe ist ausgestattet mit einer DIRECT HELIX TECHNOLOGYDas heißt die eigens entwickelte Technologie von Dirt Devil optimiert die Luftstrohmführung. Dadurch soll die Saugkraft konstant erhalten bleiben.

Mein liebstes Feature hier ist eigentlich die LED Anzeige. Sie zeigt mir eben da wo ich es auch gleich sehe wie hoch der Akkustand ist. Das ist bei anderen Herstellern meist so positioniert, dass ich es beim Saugen nicht gleich sehen kann. Natürlich gibt es hier auch eine Boost-Taste um die Saugkraft zu erhöhen und die motorisierte Bürste kann zugeschaltet werden. Somit ist man eigentlich für jede Art von Boden gewappnet.

Der Staubbehälter umfasst 0,6 Liter und lässt sich gemeinsam mit dem Filter leicht entnehmen und reinigen.

Die Blade Reihe ist natürlich auch schnell zum Hand-Akku-Sauger gemacht. Einfach das Rohr per Klick entfernen einen der Aufsätze aufstecken und schon ist er umgebaut.

Der Blade ist 109 cm hoch, 26 cm breit und 24 cm tief und wiegt nur 3 Kilo. Das sind mittlerweile ja typische Maße und somit ist er einfach super leicht. Das kann man gar nicht mit einem Bodenstaubsauger oder einen großen Hand-Akku-Staubsauger vergleichen.

Leider besitzt auch der Blade nur eine kleine Wandhalterung. Wie ich damals schon bei meinem Testprodukt Hoover Freedom angemerkt habe, wünsche ich mir bei diesen Staubsaugern eher etwas wie eine Station zu reinstellen und laden. Ich finde eine Wandhalterung unpraktisch, weil diese wegen des Ladekabels nicht zu hoch montiert werden darf, da sonst die Länge des Kabels nicht ausreicht.

Je nach Farbe und Ausstattung erhaltet ihr die Modelle hier zwischen 229 € und 299 €. Vielleicht ergibt sich ja einmal die Möglichkeit euch einen Staubsauger der BLADE Reihe im Alltag zu zeigen und zu sehen wie er sich denn wirklich macht.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Dirt Devil Team, für die spannende Vorstellung der Neuheiten.

Wer den Blade oder den Spider 2.0 in Aktion erleben will, kann den Stand noch bis zum 06.09.2017 in Halle 5.1 Standnummer 103 besichtigen. Das Team von Dirt Devil freut sich über euren Besuch.

This Post Has Been Viewed 4,880 Times

One comment

Kommentar verfassen