Unser Start in die Welt der Saug- und Wischroboter mit ILIFE

*Anzeige, kostenfreies Testprodukt*

Wie viele von euch mitbekommen haben, erhielt ich von ILIFE einen Saug- und Wischroboter. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um den V5s Pro aus der Beetles Serie. Für uns ist dieser Bereich völliges Neuland. Bis auf mit dem Dirt Devil Spider haben wir bis dato keinerlei Erfahrung sammeln können. Nach und nach habe ich mich aber viel zum Thema belesen um euch einen ehrlichen Bericht bieten zu können. Als der V5s Pro (wir tauften ihn „Beedle den Barden“) ankam, waren bereits äußerlich viele Unterschiede zu erkennen. Ja, Harry Potter Fans werden gerade etwas grinsen. Wir mussten bei der Beetles Serie auch an die Märchen von Beedle den Barden denken. 🙂 Natürlich sind auch die Funktionen vollkommen unterschiedlich. Hier fing es schon beim Zubehör an.Beginnen wir mit der Station. Diese fehlt unserem Dirt Devil komplett, denn er kam nur mit einem Ladekabel. Bei ILIFE gehört die Station mit dazu. Wir haben natürlich noch den Wassertank, zwei Mikrofasertücher, den Aufsatz zum Aufstecken und Befestigen der Tücher, eine Fernbedienung (inkl. Batterien), Ersatzbürsten, einen Reinigungspinsel und natürlich eine Anleitung in den typisch vertretenen Sprachen. Beim Dirt Devil waren lediglich ein Ladekabel und zwei Ersatzbürsten dabei.

Die Fernbedienung ist praktisch um dem V5s Pro zu sagen wo er lang fahren soll. Ich kann ihm also zeigen, dass er jetzt in diese Richtung soll, weil meine Maus ihre sandigen Socken dort ausgezogen hat oder ich kann ihn auf eine bestimmte Uhrzeit einstellen, zu der er starten soll. Ich habe die Möglichkeit mit der Fernbedienung seinen Modus vorzugeben, die Saugleistung zu erhöhen oder aber auch ihn einfach zu seiner Station zu schicken.

Ich möchte von Anfang an klar stellen, dass der V5s Pro von ILIFE !KEINE! Teppichbürste hat. Das bedeutet, dass er für harte Böden und kurze Teppiche gedacht ist, wobei er auch hier eher für lose Krümel geeignet ist (bei kurzem Teppich).

Nun habe ich euch bei Facebook gefragt, was ihr zum Thema wissen wollt. Ich habe einige tolle Fragen erhalten und sie entsprechend im Test für euch umgesetzt. Begonnen habe ich, wie von euch gewünscht, wieder mit meinem Mehl-Test. Ich habe ca. 250 Gramm Mehl in meiner Küche verteilt um zu sehen ob der V5s Pro von ILIFE trotz Zufallsmodus einen ganzen Raum schafft. Zufallsmodus bedeutet, dass er in drei verschiedenen Modi fährt und keine Programmierung auf Zimmer bzw. die Wohnung nutzt. Er fährt zum Einen im Spot-Modus (fährt immer größere Kreise), im Kanten-Modus (am Rand) und den Auto-Modus, bei dem er an den Kanten entlang und in Linien fährt. Somit eignet sich der Test mit dem Mehl einfach super um zu erkennen ob er mit seinen drei Modi alles trifft. Ich habe quer in der kompletten Küche das ganze Mehl verteilt. Nun habe ich den V5s Pro in die Küche gesetzt und einfach gestartet.

Mit dem Mehl konnte man am Besten erkennen, wo er lang fährt. Anhand der Bilder kann man auch ganz toll sehen, dass der Roboter nach und nach alle Stellen schafft. Der Roboter ist natürlich langsamer, als wenn ich selbst saugen würde, jedoch musste ich dafür überhaupt nichts tun. Ich hätte baden gehen können, fernsehen oder hätte einfach schlafen gehen können. Natürlich hätte ich auch einfach einkaufen gehen können, aber das Risiko, dass der Staubsauger irgendwo hängen bleibt und sich dann leer läuft, war mir zu groß. In den meisten Fällen schaltet er von alleine ab, wenn so etwas passiert, aber es kommt auf die Position an, in der er stecken bleibt.

Im Wohnzimmer bleibt er oftmals unter der Heizung hängen. Dann hat er eine schiefe Position und stoppt nicht. Bleibt er aber zum Beispiel an einem vergessenen Kabel hängen, piept er mehrmals und schaltet dann ab. Das ist schon ein wichtiger und guter Punkt. Nach ungefähr 40 Minuten hat er es wirklich geschafft die Küche zu reinigen.

Er hat eine Ecke am Kinderschutzgitter nicht getroffen und auch unter der Heizung auf der rechten Seite, wo sich ein längeres Rohr befindet, das fast bis zum Boden geht, hat er es nicht geschafft. Das war aber abzusehen, da der Abstand vom Rohr bis zum Boden so gering ist, dass der Staubsauger-Roboter nicht herankommen kann. Selbst ich muss diese Stelle mit einem Handfeger reinigen, weil ich mit dem herkömmlichen Staubsauger auch nicht darunter komme. Beim Kinderschutzgitter kann ich es mir eigentlich nur so erklären, dass dem Roboter der Abstand zwischen der Wand, der Ecke und dem Türschutzgitter zu gering war und er alles als Gegenstand erkannt hat. Alle anderen Ecken in der Küche, im Wohnzimmer und auch im Schlafzimmer wurden getroffen.

Der nächste Test beinhaltet das Wischen in der Küche. Hierzu drehe ich den Roboter einfach um und stecke den Aufsatz zum Wischen ein. Auf den Aufsatz wird das Mikrofasertuch mit Klett befestigt. Nun musste ich einfach den Staubbehälter aus dem Staubsauger herausnehmen und dafür den Wassertank einsetzen.


Der Wassertank kann mit bis zu 300 ml befüllt werden. So hat man genügend Wasser zur Verfügung, um mehrere Räume zu wischen. Das Wischen beim V5s Pro gefällt mir sehr gut, weil er das Mikrofasertuch tröpfchenweise befeuchtet. Somit gibt es kein Risiko, dass der Roboter stehen oder stecken bleibt und er dann einfach in einer Pfütze steht. Besonders bei nicht wasserfesten Böden wie Laminat kann das zu einem Problem werden. Durch eine Sicherung im Roboter schaltet das Tropfsystem des V5s Pro komplett ab, sobald etwas nicht stimmt. Das ist ein sehr positiver und wichtiger Punkt. Jetzt starten wir den Saugroboter und er beginnt zu wischen. Wie zu erwarten dauert es einige Zeit durch das Tropfsystem, dafür ist es aber einfach sicherer. Beim Wischen ist mir aber auch gleich aufgefallen, dass er einen Abstand zur Wand hat. Der Boden an der Wand ist immer trocken.


Das kann auch gar nicht gehen, schließlich ist der Saugroboter rund und das Mikrofasertuch müsste dazu größer sein als der Roboter.

Ich finde es ist aber auch gar kein Problem. Ich habe es bemerkt und weiß, dass ich im Nachgang nochmal per Hand am Rand wische. Das kostet mich zwei Minuten, dafür hat er mir 99% der Arbeit abgenommen. Ansonsten hat er es geschafft die Küche fast komplett zu wischen, bis auf die Stellen die er schon beim Saugen nicht traf. Ich sollte an dieser Stelle auch erwähnen, dass der V5s Pro von ILIFE nur 199,00 € kostet. Das ist für einen Saugroboter mit dieser Leistung einfach nur der Hammer. Schaut mal wie viel Dreck das Tuch aufgewischt hat.

Der nächste Test stand an und ich habe ihn auf einem kurzen Teppich im Zimmer meiner Maus ausprobiert. Warum habe ich das getan?! Weil das der einzige kurze Teppich ist, den wir haben. Ansonsten besitzen wir (sehr zu meinem Leidwesen) im Schlaf- und Wohnzimmer einen Hochflorteppich. Für diese ist der V5s Pro einfach nicht gemacht. Mich beeindruckt es aber, dass er auf den Hochflorteppich überhaupt herauf kommt.

Unser Dirt Devil sah den Teppich als Hindernis. Der V5s Pro kann so zumindest grob über den Hochflorteppich saugen und das finde ich echt geil, wenn ich daran denke, dass er eigentlich gar nicht für hohe Teppiche gedacht ist. Kommen wir also wieder zum kurzen Teppich meiner Maus. Hier habe ich grobes Katzenstreu (natürlich Frisches) auf dem Teppich verteilt. Nun habe ich absichtlich das Spielzeug und die „Hindernisse“ stehen gelassen, um zu sehen ob er es dennoch schafft.

Was soll ich sagen?! Es hat zwar eine knappe Stunde und einmal Filter leeren gedauert, aber der Teppich meiner Maus war wieder sauber. Er hat das Katzenstreu, an das er an hindernisfreien Stellen herankam, problemlos mitgenommen. Mir ist aber auch aufgefallen, dass er die Kante des Teppichs gerne mal hoch geschoben hat und mit seinen Bürsten den Dreck an die Ränder schiebt. Das heißt, dass die Bürsten das Katzenstreu zunächst weiter schießen. Er hat es jedoch danach trotzdem aufgesammelt. Dafür dass es sich hier um einen Zufallsmodus handelt, ist er wirklich absolut TOP gründlich.

Ich habe mit einem Dezibel-Messgerät die Lautstärke überprüft. Der V5s Pro ist im normalen Saugbetrieb lediglich 58 dB laut. Bei maximaler Saugleistung sind es nur 64 dB. Da er im Wischmodus gar nicht saugt, ist er da so gut wie lautlos. Sobald ich mich drei oder vier Schritte aus dem Raum entferne, höre ich ihn nicht mehr und könnte ihn einfach vergessen. Ihr könnt also bei beiden Saugleistungen jederzeit telefonieren, fernsehen oder auch einfach ein Buch lesen und Musik hören. Die Situation mit der Ladestation empfinde ich jedoch leider als etwas störend. Mir ist natürlich bewusst, dass er ohne Programmierung nicht den Weg von der Küche bis zur Station ins Wohnzimmer findet, aber selbst im Wohnzimmer meckert er gern rum. Man muss wirklich genau darauf achten, dass die Station frei zugänglich ist und keine Gegenstände an den Seiten stehen. Mittlerweile habe ich erfahren, dass dies bei fast allen Robotern der Fall ist und sie an den Seiten einen Meter Abstand zu Gegenständen benötigen. Sonst ist es zu schwer für ihn und er dockt hin und her an den Gegenständen, ist dadurch verwirrt und findet die Station nicht. Mittlerweile habe ich einen besseren Platz für ihn gefunden und er schafft es sogar vom Flur bis in das Wohnzimmer zur Station. Es ist sehr selten geworden, dass er die Station nicht mehr findet.

Der V5s Pro hat natürlich auch einen Fallschutz. Das heißt er donnert keine Treppen hinunter, sondern erkennt sie anhand seiner Sensoren und macht sofort kehrt. Da wir in unserer Wohnung keine Treppen haben, konnte ich einfach unseren Esstisch nutzen und siehe da: Er fällt nicht runter und der Tisch ist in 3 Minuten sauber. Hier habe ich auch ausprobiert, ob er auch etwas Wasser ab kann. Eine Leserin wollte gern wissen, ob er damit zurecht kommt, wenn er mal über einen Tropfen Wasser fährt. Ja, das kann er durchaus ab, aber es zieht die folgenden zwei Probleme mit sich: 1. Fährt er mit den Rädern durch die Flüssigkeit, zieht er Schlieren und 2. ist es mehr Wasser, wird der Filter nass und ihr habt eine ziemlich graue Masse auf dem Boden. Der Saugroboter saugt das Wasser ja im Prinzip auch auf. Bei einem Tropfen oder sogar drei passiert nichts, aber es reichen schon 10 oder 20 Milliliter, um in einer Sauerei zu stehen. Das ist allerdings bei jedem Staubsauger der Fall. Lediglich im Wischmodus geht es ihm „am Mikrofasertuch“ vorbei, ob es nass ist oder nicht.

Alles in Allem erhaltet ihr für knapp 200,00 € einen wirklich starken Haushaltshelfer. Man sagt immer ein Saug- oder Wischroboter sei erst ab ca. 700,00 € gut genug, um im Haushalt tatsächlich unterstützend zu wirken. Ich spreche dagegen. Ich bin absolut begeistert wie sauber es hier mittlerweile ist. Die 120 Minuten Laufzeit sind vollkommen ausreichend, um ihn immer mal wieder durch die Räume düsen zu lassen. Er läuft bei mir täglich ca. dreimal und ich muss dafür gar nicht mehr rüber. Ich sauge und wische selbst konsequent per Hand nur noch einmal die Woche oder bei akuten Notfällen wie ausgekipptes Trinken oder Sand aus den Socken meiner Kleinen. Sonst habe ich täglich immer nochmal drei- bis viermal rüber gesaugt. Das hat sich nun komplett erledigt. Meinen Bekannten, Verwanden und Freunden ist es aufgefallen, wie sauber es seit dem Einzug des V5s Pro von ILIFE ist. Selbst um den Kinderwagen herum oder bei der Katzentoilette ist es nun immer sauber. Es ist angenehm und ich muss sagen, ich fühle mich nun auch viel wohler. Ich kann ihn euch wirklich ganz ehrlich ans Herz legen.

Da ich ILIFE auf der IFA besuchen werde, bekomme ich bestimmt auch einige Tipps und Beispiele für Teppichroboter. Ich halte euch also auf alle Fälle auf dem Laufenden was ich alles am Stand entdecke.

Den V5s Pro erhaltet ihr ab September im Shop bei ILIFE  oder hier bei Amazon. 

Natürlich habe ich auch ein Video für euch gedreht und meine Tests festgehalten. Gerade bei einem Saugroboter ist das die beste Möglichkeit, um alles zu zeigen. Schaut es euch gern an:

 

This Post Has Been Viewed 6,888 Times

2 comments

Kommentar verfassen